Schund: Dichtung und Wahrheit

Damit wäre dann alles zum Thema gesagt. Ich persönlich lese übrigens »alles« – auch Sachliteratur – ausschließlich zur »Unterhaltung«.

Machs halt selber!

Schäme dich, oh Selfpublisher! Während der Dichter unterm undichten Dach dichtet, schmierst du deinen Schund aufs Papier oder hackst ihn in Laptops! Im Lande der Hoch- und Tiefliteratur stehst du ganz weit unten, bis zum Hals im Schlamm des Unwürdigen! Äh … oder sollte doch alles ganz anders sein?

Ursprünglichen Post anzeigen 1.225 weitere Wörter

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s